Cupramontana

Comune di Cupramontana

Via N. Sauro, 1 – 0731 786845

www.comune.cupramontana.an.it/ 

Cupra Montana, im Mittelalter Massaccio bis 1861, hat seinen Namen von der Göttin Cupra, Gottheit ähnlich Göttin Bona, Venus, Aphrodite oder Astarte, der über die Fruchtbarkeit, Fruchtbarkeit, Liebe Vorsitz: Eine Verflechtung sedimetatosi in tausendjährige Tradition, Rituale, Bräuche, Namen und Ausdrücke, die das Fundament der Zivilisation auf den Anbau des Landes und vor allem dem Weinstock verbunden bilden. Waren in der Tat die Mönche benedettiniprima und dann Camaldolesi VIII-XI Jahrhundert, eine bedeutende Gebiet der Anbau von Reben nach dem Krieg griechisch-gotischen Kirche des sechsten Jahrhundert nach Christus wieder einzuführen Es war völlig der antiken römischen Stadt Cupra zerstört, so dass es seit Jahrhunderten alle Spuren zu verlieren. Die
Weinbau wurde von Jahrzehnt zu Jahrzehnt auf areee durch die Rodung von Wäldern und Wald geräumt; bereits in der ‘500 sind Weinberge in intensiven Anbau und Schrauben mit Ahorn verheiratet, diese Technik bis vor wenigen Jahrzehnten. In der ‘700 ist es dann eine Produktion Weinbereitung reichlich mit Export des Produktes in anderen Regionen. Der Anbau von bestimmten Trauben Verdicchio verstärkt in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts, der Suche nach Bedingungen ottimalil Ebene geomrfologico und Mikroklima in den Hügeln der Region. In den frühen Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts begann mit der industriellen Verarbeitung von Wein und Sekt Abfüllung. Seit mehr als einem halben Jahrhundert ist in Cupra Montana als “Hauptstadt des Verdicchio”, wie dem Zentrum und dem Bereich, wo die Trauben und Wein gefunden, Verbreitung und Produktion, durch erhebliche Förderungen unterstützt anerkannt.

 

La tua Vacanza: Cupramontana

Contatta le strutture