S.Ippolito

Es erhebt sich auf der Spitze eines Hügels, nicht weit entfernt vom rechten Ufer des unteren Metauro (9 km von Fossombrone), von einem schönen grünen Landschaft von Feldern umgeben, Weinbergen und verstreute Bäume.

Reich an Geschichte, wie durch fossombronesi zwischen dem sechsten und siebten Jahrhundert gegründet, hat seinen Namen von einer alten Basilika fünften oder sechsten Jahrhundert, die einst auf der Via Flaminia stand und den Heiligen Lorenzo und Ippolito gewidmet. Im Laufe der Jahrhunderte hat es das Schicksal von Fossombrone, dem das “Schloss” hat immer blieb immer für die Aktivitäten ihrer Steinmetzen und Maurern gebunden, bekannt, dass seit dem vierzehnten Jahrhundert (und vielleicht schon in der Römerzeit) begann die lokalen Steinbrüche zu nutzen Stein und Marmor, in Bereichen zu weit entfernt von Materialien und qualifizierte Arbeitskräfte, zahlreiche Baustellen liefern.

Eine Kunst, einer der lokalen Handwerkern, von denen S.Ippolito ist heute ein kleines Open-Air-Museum, wo fast jedes Haus auf das Vorhandensein von Nischen mit Bildern bemerkenswert ist, Portale, Klammern, Bilderrahmen und verschiedene Dekorationen. Innerhalb der Stadtmauern ist die Kirche von St. Anthony sowie die Pfarrkirche von S. Ippolito, wo er ist auch ein ähnliches Altarbild.

Der Clock Tower mit eleganten Zelle belegt mit Zwiebelkuppel (s. XVIII). Es ist leider nicht mehr die Festung, die Federico da Montefeltro dort von Francesco di Giorgio Martini errichtet, um die Grenze des Gebietes mit dem von Fano zu verteidigen.
Sie sind jetzt Teil der Gemeinde S.Ippolito sogar die alten Schlösser von Reforzate (m.324) und Sorbolongo (m.359), die früher in die Stadt Fano gehörte und immer noch durch hohe Talus Mauern umgeben.

 

 

La tua Vacanza: S.Ippolito

Contatta le strutture